Montag, 2. April 2012

Smartphone vs. Kondom

Was haben ein Smartphone und ein Kondom gemeinsam? Ganz klar: den Namen. Liegt doch auf der Hand…
Letzte Woche hat ein Blogger-Kollege unglaubliches herausgefunden: es gibt so manche Produktnamen, die sind doch tatsächlich geklaut. Der Smartphone-Hersteller Android treibt das sogar auf die Spitze und klaut mehrere Namen vom Kondom …  

Die Namensgebung eines Produkt ist das A und O. Denn der Erfolg eines Produkts ist oftmals allein vom Namen abhängig. Der Produktname soll dabei gut klingen und vor allem einprägsam sein. Ein besonders gelungener Markenname ist Tempo. Mittlerweile sagt niemand mehr Papiertaschentuch. Sondern Tempo ist allgemein bekannt und findet im alltäglichen Sprachgebrauch Verwendung. Allerdings kann eine Namensgebung auch voll danebengehen.  Besonders, wenn eine Marke in ein fremdes Land exportiert wird, treten manchmal Schwierigkeiten aufgrund der Sprache auf. Bestes Beispiel hierfür ist der russische Geländewagen Lada Niva. Im Spanischen bedeutet „ni va“ etwa sinngemäß übersetzt „geht nicht“. Nicht unbedingt das, was man von einem Geländefahrzeug erwartet. Daher war der Lada auch in den südamerikanischen Ländern ein totaler Flopp, obwohl sich das Fahrzeug eigentlich für die Straßen dort bestens geeignet hätte. Ein anderes Beispiel ist der Nissan „Serena“. Serena ist in vielen europäischen Ländern ein berühmter Name von Damenbinden.


Um jedoch wieder auf die Namensgebung des Smartphone zurück zu kommen, hat ein amerikanischer Blogger herausgefunden, dass von 20 Smartphone-Namen tatsächlich 12 davon mit den Namen eines Kondoms übereinstimmen. Der Name eines Smartphones soll natürlich sexy klingen. Ein Kondom jedoch auch. Android versuchte wohl bei der Namenswahl über den Aspekt des Berührens aufgrund der Touchscreens zu gehen. So heißen sowohl Smartphone als auch Kondom „Touch“, „Desire“ oder „Wildfire“. Ob das Ganze nur purer Zufall ist, oder doch gewollte Absicht ist bislang nicht bekannt. Technisch gesehen, ist das Smartphone den Gummihüllen zur Verhütung natürlich voraus. Doch der Name war ursprünglich für das Kondom gedacht. Die Namen eignen sich auch meiner Meinung nach ganz ehrlich für den Überzieher, als für ein multifunktionsfähiges Touchgerät… 

Kommentare:

  1. hahaha, das ist ja großartig. Solange sie aber nicht dem gleichen Zweck dienen oder gleich angewendet werden find ichs noch okay. Ich frag mich nur ob die Tarifanbieter auch drauf reagieren, wäre doch mal lustig auf ihren Testbericht seiten( wie dieser zum beispiel) nen Vergleich zwischen Kondom und Handy zu veröffentlichen, würde wahrscheinlich nen guter Marketing-Gag sein.Greetz

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, wenn die Marketingleute den richtigen Riecher haben, dann wird dementsprechendes bestimmt bald veröffentlicht werden. Ein hoch auf die Skurrilitäten dieser Welt. :)

    AntwortenLöschen