Mittwoch, 18. April 2012

Neues Online-Fitness-Studio sponsort by Telekom

So, genug gelacht über “Fuck the diet”… Um wieder Kurs auf mein Jahresziel zu nehmen, bin ich leider nicht in der Lage das Programm von „Du darfst“ verfolgen. Daher zähle ich brav meine Kalorien weiter und schwitz‘ mir die Pfunde im Fitnessstudio ab – mehr oder weniger erfolgreich.

Gestern wurde ich jedoch das erste Mal auf ein Online-Fitness-Studio aufmerksam, welches in Kooperation mit der Deutschen Telekom vor kurzem im WWW live ging. Die Plattform richtet sich an all jene, denen es zeitlich nicht möglich ist, in ein Fitness-Studio zu gehen – oder eben an jene, welchen es peinlich ist ein Fitness-Studio zu besuchen. Vorzustellen hat sich der User auf der Coach das Ganze wie folgt:
  • Auf der Seite muss er sich zunächst anmelden. Wie im echten Leben, gibt es auch auf der virtuellen Plattform die Möglichkeit zwischen einem Monat, drei Monaten oder einem Jahr den „Fitnessvertrag“ zu wählen.
  • Anschließend hat der User, der höchstwahrscheinlich zu diesem Zeitpunkt noch in seinem Sessel lümmelt, die Möglichkeit zwischen unterschiedlichen Trainern zu wählen. 
  • Insgesamt stehen 300 Video-Kurse zur Verfügung – in HD-Qualität. Die Videos dauern dann zwischen fünf bis 90 Minuten. Das Fitness-Member kann sich den Trainingsplan individuell zusammenstellen.
  • Die Videoauswahl umfasst Fitnessbereiche wie Qi-Gong, Pilates, Bauch-Beine-Po sowie Aerobic.
Screenshot der Seite.
Erinnert ihr euch noch an meinen Beitrag „Soziale Netzwerke für Fitness und Sport“? Um kurz neue Leser ins Licht zu rücken: Bei den Plattformen handelt es sich um socials wie Facebook, die jedoch auf die gemeinsamen Interessen Sport und Fitness ausgerichtet sind. Ähnlich ist nun auch das Online-Fitness-Studio, jedoch fällt hier der soziale, gemeinschaftliche Gedanke völlig unter den Tisch…

Das Promo-Video auf der Startseite, so viel sei verraten, ist auch sehr schön anzuschauen. Ich stell mir momentan vor meinem geistigen Auge vor, wie ich abends im Coach-Gammel-Style vor dem Rechner sitze und auf die Seite stoße… Zack Video an: Schlanke Models turnen einen etwas vor. Das unterscheidet sich jetzt noch nicht gerade von einem 0815-Aerobic-Video. Die Kulissen jedoch sind super: In den Bergen, am Strand, im Himalaya, im Wasser… Wen soll denn dieses Video ansprechen? Bestimmt nicht jene, denen es peinlich ist in ein reales Fitness-Studio zu gehen.

Das einzige, was die Plattform von einem Fitness-Video von QVC unterscheidet, ist die „Schweinehund-Mail“. Mitglieder des Online-Fitness-Studios werden per Mail an den Trainingsplan erinnert…  Na dann. Immerhin scheint die Telekom die Gesundheit und Fitness zu fördern, anstatt „Fuck the diet“ zu promoten. Ich übersetze mal eben: „Wir interessieren uns für die Fitness und Gesundheit unserer Kunden“ = Es bringt eben gut Kohle ohne großen Aufwand ein.. 

Kommentare:

  1. Ich finde das Angebot gar nicht mal sooo schlecht. Immerhin ist jemand wie ich dann noch unabhängiger von den Öffnungszeiten von "Ofline" Studios.
    Und fit ist eben fit. Da fragt keiner danach, wo man fit geworden ist.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das stimmt. Hierfür braucht man aber jede Menge Motivation, um sich selber aufzuraffen. Ich erinner mich an meinen verstaubten Heimtrainer, der im Keller vor sich hin gammelt....

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja mal genial. Hätte nie gedacht das es sowas gibt, aber die Idee dahinter ist einfach genial. Und für 10 Euro im Monat kann man echt nicht meckern. Gerade, weil der Personal Trainer normalerweise hunderte von Euro kostet.

    AntwortenLöschen