Freitag, 15. Februar 2013

Kalorienfalle Smoothies - von wegen gesund!

Eines vorweg: Ich habe mit dem Christentum eigentlich ebenso wenig zu tun wie mit dem Fasching oder dem Osterfest. Trotzdem gefällt mir die alljährliche Fastenzeit zwischen dem Aschermittwoch und dem Karfreitag, weil sie praktischerweise mit dem Beginn des Frühlings zusammenfällt. 

Wenn die Sonne zum ersten Mal wieder wärmer scheint und die T-Shirts und Röcke aus dem Kleiderschrank geholt werden, fallen die ganzen Sünden der kalten Wintermonate ja erst so richtig auf. Ich selbst merke es zum Beispiel daran, dass die geliebte frühlingshafte Dreivierteljeans im Bund kneift und an meinem Kleid der Reißverschluss hinten nicht mehr bis ganz nach oben geht.

Also ran an die Fastenzeit! Ich werde auch in den nächsten Wochen über meine Fortschritte berichten, doch beginnen will ich erst einmal mit einem Geständnis. Ich wäre fast in die Kalorienfalle "Smoothies" getappt. 



Die Dinger sehen im Supermarktregal aber auch wirklich lecker aus: Kleine bunte Flaschen, randvoll mit leckerem frischen Obst und mit Vitaminen. Ein gesunder Ersatz für ein fettiges Brötchen oder einen Muffin, wenn am späten Morgen der Magen knurrt und das Mittagessen noch weit scheint. Bis mich eine Kollegin darauf hinwies, dass Smoothies alles andere als Schlankmacher sind.

Mehr Kalorien als Cola
Eigentlich dachte ich, dass Smoothies nichts anderes sind als püriertes frisches Obst und somit gesund und kalorienarm. Tatsächlich aber enthalten Smoothies nicht nur natürlichen Fruchtzucker, sondern werden auch noch zusätzlich gesüßt. Ein typischer Smoothie mit 250ml bringt es auf genauso viel Zucker wie ein gleich großes Glas Cola. Also Finger weg davon! Normale Fruchtsäfte sind übrigens auch nicht viel besser, da sie ebenfalls stark gesüßt sind.

Viel sinnvoller ist es, Mineralwasser zu trinken (auch wenn es nicht so toll schmeckt - wenn die Hose wieder richtig passt, weiß man, dass es sich gelohnt hat!) und dazu bestimmte kalorienarme Obstsorten zu essen, zum Beispiel Äpfel. Die machen übrigens auch satter als ein Smoothie, der aufgrund der schnellen Umwandlung von Zucker in Fett sogar Heißhunger auslöst. Welche Obstsorten alle zu einer Frühlingsdiät passen, werde ich später noch beschreiben. 

Trinkt ihr Smoothies? Kennt ihr besonders gesunde Alternativen?

Kommentare:

  1. Nein, auf Smoothies, kann ich locker verzichten. Wer übrigens kein Mineralswasser mag, dem empfehle ich Tee. Der hat genauso wenig Kalorien, wenn man normale Tees trinkt und keine gesüßten Fertigtees. :)

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt, Tee ist eine tolle Alternative! Im Sommer mach ich mir morgens immer eine Kanne Früchtetee und lass den dann abkühlen, sodass ich nachmittags ein leckeres, kaltes und erfrischendes Getränk hab. Am besten noch mit einigen Eiswürfeln :)

    AntwortenLöschen